Studentische Praxisprojekte

FH Kufstein analysiert Standort für DB Schenker

FH Kufstein analysiert Standort für DB Schenker

Die Evaluierung erfolgte im Zuge einer zukünftigen Einführung einer Corporate Real Estate Management (CREM) Software. Deren Schwerpunkt liegt in der strategischen Immobiliennutzung und Neu- bzw. Weiterentwicklung von neuen und vor allem bestehenden Standorten. "Das Firmengelände von DB Schenker, ein verkehrsneuralgischer Punkt in Innsbruck, eignete sich besonders für die Bewertung als Musteranalyse in Österreich", bekräftigt Prof. (FH) Thomas Madritsch, Studiengangsleiter der FH Kufstein, die Auswahl der Studierenden.

DB Schenker bekennt sich zu Innsbruck

Die Analyse attestierte dem Standort Innsbruck eine gute Funktionalität bei Industrie und Handel durch die integrierten Transport- und Logistikdienstleistungen. Besonders der zuletzt errichtete Logistikbereich für Luftfracht stärkte die Position des Logistikers in Tirol. DB Schenker bekennt sich klar zum Standort Innsbruck, der über 180 Mitarbeiter beschäftigt. Das Ergebnis der Analyse zeigt auf, wie die Niederlassung in Innsbruck zukünftig weiter entwickelt werden kann. Im Detail geht es um den Nutzen und das Erkennen von Potentialen des Standortes. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten spielen Kostensenkungen und die Anhebung der Immobilieneffizient eine entscheidende Rolle im Wettbewerb. "Durch diese Studie werden ganz gezielt die Stärken, Schwächen und das vorhandene Potential des Standorts Innsbruck aufgezeigt", erläutert Christian Skibak, Projektleiter der Studie.

Corporate Real Estate Management (CREM)

CREM managet die Immobilienbestände strategisch und operativ. Ein effizientes CREM reduziert die immobilienbezogenen Kosten, verstärkt die Synergien zwischen den verschiedenen Geschäftseinheiten, steigert die Produktivität und Flexibilität und erhöht die Mitarbeiterzufriedenheit.

Back to Overview