FMI-Studierende haben Vorschläge zur Verbesserung des Leitsystems im Kufsteiner Bezirkskrankenhaus erarbeitet.
FMI-Studierende haben Vorschläge zur Verbesserung des Leitsystems im Kufsteiner Bezirkskrankenhaus erarbeitet.

Verbesserung des Orientierungs- und Leitsystems im Bezirkskrankenhaus Kufstein

21.06.2017 |
Praxisprojekte
Im Rahmen eines Praxisprojektes haben Studierende des Bachelorstudienganges Facility Management & Immobilienwirtschaft Negativfaktoren am Orientierungs- und Leitsystem festgestellt und innovative Lösungen erarbeitet.

Die Studierenden haben gemeinsam mit dem ärztlichen Direktor des Bezirkskrankenhaus Kufsteins den Ist-Zustand des derzeitigen Konzepts erhoben und den Soll-Zustand eines neuen innovativen und zeitgemäßen Systems erarbeitet. Im Fokus dabei standen Patienten und Besucher, die mit dem Kufsteiner Bezirkskrankenhaus nicht vertraut sind. Das zentrale Ziel beim Entwurf des neuen Systems war es, eine zielführende Orientierung zu ermöglichen, die unbewusst und ohne Umwege sowie fremde Hilfeleistung funktioniert.

Farbiges Bodenliniensystem und App zur dreidimensionalen Navigation

Das Ergebnis der Analyse war eine Reihe an Änderungsvorschlägen, von denen zwei Lösungsansätze auf besonderes Interesse gestoßen sind: Das bereits farblich kodierte Konzept sollte im gesamten Gebäude einheitlich durchgezogen werden. Ein farblich angepasstes Bodenliniensystem würde die Orientierung zusätzlich erleichtern. Besonders innovativ und zeitgemäß war der zweite Vorschlag: eine 3D-Indoor-Digital-Navigation am Smartphone-App, die durch zentrale Touchpads oder mittels QR-Code erreicht werden könnte. Diese neue Art von Orientierungshilfe könnte im Bezirkskrankenhaus Kufstein schon bald realisiert werden.