Studentische Praxisprojekte

Life-Cycle Lösungen im Hochbau – Quo Vadis

Gruppenfoto mit Emanuel Stocker (Projektbetreuung) und Claus Tinnacher, Harald Rest und Manfred Völker von der SGS.
Die Projektgruppe mit Emanuel Stocker (Projektbetreuung) und Claus Tinnacher, Harald Rest und Manfred Völker von der SGS.
06.04.2017 | Das Praxisprojekt von Studierenden des Bachelorstudiengangs Facility Management & Immobilienwirtschaft der FH Kufstein Tirol befasste sich mit der Untersuchung von alternativen Projektumsetzungen, sogenannten Lebenszykluspartnerschaften.

Dabei standen die technischen, wirtschaftlichen und rechtlichen Anforderungen im heutigen, wie auch zukünftigen Hochbau im Fokus der Untersuchung. Den Auftrag dazu gab die Siemens Gebäudemanagement & Services GmbH (SGS), Asc. Prof. (FH) Emanuel Stocker betreute das Projekt.

Ziel war die Untersuchung alternativer, lebenszyklusorientierter Umsetzungen im Hochbau. Wenn Gebäude zukünftigen Anforderungen gerecht werden sollen, sind diese bereits in der Entwicklung zu integrieren. Die Flexibilität der Nutzung spielt hierbei eine zentrale Rolle. Die Optimierung im Rahmen solcher Lebenszykluslösungen zielt auf konkrete Systeme ab, die die Kosten sämtlicher Phasen und der Wertschöpfungskette minimieren.

Durch den lebenszyklusübergreifenden Informations- und auch Wissensaustausch lassen sich die Kosten reduzieren und die Qualität eines Projektes gegenüber konventionell errichteten und betriebenen Gebäuden erhöhen, was am Ende allen Stakeholdern zugutekommt.

Zurück zur Übersicht