Energieleitplan für die Marktgemeinde Zirl

11.03.2015 |
Praxisprojekte
Gemeinden und Regionen wird ein tragender Anteil zur Umsetzung nationaler und europaweiter Klimaschutzziele zugeschrieben. Um hier weitere Erfolge erreichen zu können, ist es notwendig, auf kommunaler Ebene zielgerichtete Konzepte zu erstellen.

Die Marktgemeinde Zirl will mithilfe des „Energieleitplanes Zirl“ maßgebende Akzente für die zukünftigen energetischen Entwicklungen im Gemeindegebiet setzen, um damit den allgemeinen Energieverbrauch effizient zu senken und den Restbedarf soweit als möglich mit regenerativen Energien zu decken. Der Zirler Bürgermeister erklärt dazu: „Wir streben die regionale Energieautonomie bis 2050 an! Zirl soll die grüne Mustergemeinde Tirols werden“. Um Zirl bei diesem Vorhaben zu unterstützen, wurde das Facility Management & Immobilienwirtschaft Institut für betriebliches Immobilienmanagement der FH Kufstein Tirol damit beauftragt, einen Energieleitplan zu erstellen. Dieser Energieleitplan weist den einzelnen Gebieten der Kommune langfristig sinnvolle Energiekonzepte zu. Diese verorteten Konzepte berücksichtigen Energieeinsparung, rationelle Energieverwendung und den Einsatz regionaler regenerativer Energieträger. Zur kontinuierlichen Begleitung der Erstellung der Energieleitplanung wird eine projektbegleitende Arbeitsgruppe geschaffen. Diese besteht aus Vertretern der kommunalen Verwaltung, Repräsentanten aus der Politik und wichtigen Akteuren vor Ort. Durch den aktiven Einbezug aller ExpertInnen und BürgerInnen können die Maßnahmen besser abgestimmt werden und eine höhere Akzeptanz und somit einen problemloseren Vollzug in der Umsetzung finden.
Projektmitarbeiter: Asc. Prof. (FH) DI (FH) Robert Fröhler, Georg Bletzacher, BA und Florian Egger, BA.