Forschungsprojekte

ENERGIENUTZUNGSPLAN FÜR DIE GEMEINDE ASCHAU IM CHIEMGAU

// Laufzeit: 05/2012 bis 10/2013
// Budget: 24.000 Euro
// Projektmitarbeiter: Lukas Schrott, Sonar Ngom, Robert Fröhler, Christian Huber, Martin Tschurtschenthaler
// Kooperationspartner: Gemeinde Aschau im Chiemgau

Für den Luftkurort Aschau im Chiemgau dient der erstellte Energienutzungsplan als Strategiepapier für zukünftige Maßnahmen zur Steigerung der Lebensqualität. Unter Berücksichtigung einer ganzheitlichen Energiestrategie kann die Gemeinde bis zum Jahr 2030 den Wärmeenergiebedarf zu 70 % und den Strombedarf zu 100 % decken. Dadurch wird der CO2-Ausstoß um 60 % bzw. 80 % reduziert. Der Energienutzungsplan der Gemeinde Aschau im Chiemgau zeigt ein großes Potenzial an erneuerbaren Energien. Speziell die Errichtung bzw. Reaktivierung von  Kleinwasserkraftwerken kann einen wesentlichen Beitrag zur Unabhängigkeit von fossilen Energieträgern beitragen. Dies zeigen die Ergebnisse einer von Studierenden der Fachhochschule Kufstein durchgeführte Fallstudie. Die Konzepte des Energienutzungsplans wurden unter Einbezug der BürgerInnen in zwei Workshops erarbeitet und evaluiert. Neben dem Ausbau der Wasserkraft sollen in Aschau verschiedene Strategien zur Etablierung von Nahwärmenetzen und zur Steigerung der Energieeffizienz die nachhaltige Energiepolitik in der Gemeinde vorantreiben.

Zurück zur Übersicht