Bachelorstudium

Bachelorstudium

Der Bachelor-Studiengang "Facility Management & Immobilienwirtschaft" beschäftigt sich aus bau- & gebäudetechnischer sowie facilitärer und immobilienwirtschaftlicher Sicht mit dem Komplex Immobilie. Die Lehrveranstaltungen werden als Vollzeit-Studium und Freitags und Samstag als berufsbgeleitendes Studium angeboten. Der sechssemestrige Studiengang ist eine Weiterentwicklung des 1997 an der Fachhochschule Kufstein Tirol eingerichteten Facility Management Diplomstudiengangs und des 2000 eingerichteten Diplomstudiengangs Immobilienwirtschaft & Facility Management. Das nachhaltige Betreiben einer Immobilie sowie die zukunftsfähige Immobilienentwicklung bei Neubau, Umnutzung & Sanierung stehen dabei im Mittelpunkt der Ausbildunginhalte.

Vollzeit- oder Freitag-Samstag-Studium

Die Unterschiede zwischen Vollzeit- und berufsbegleitendem Studium liegen im verpflichtenden Auslandssemester im 3. Semester des Vollzeit-Studiums und dem höheren Praktikumsanteil im 6. Semester. Berufsbegleitend Studierende sind neben dem Studium in Immobilienunternehmen tätig, jobben um sich das Studium zu ermöglichen, sind bei ihrer Familie oder pflegen Angehörige oder studieren "nebenbei" ein verwandtes Vollzeitstudium wie z.B. VWL.

Gebäudetechnik- und immobilienwirtschafts-affine Generalisten

Das Angebot des Studiengangs richtet sich an alle Qualifikationsprofile an der Schnittstelle von Technik & Wirtschaft bei Gebäuden und deren Umfeld („Technisches Asset Management“). Das nachhaltige Betreiben einer Immobilie sowie die zukunftsfähige Immobilienentwicklung bei Neubau, Umnutzung & Sanierung stehen dabei im Mittelpunkt der Ausbildungsinhalte.

Unsere Absolventinnen und Absolventen sind technik-affine Generalistinnen und Generalisten, die auf Augenhöhe mit Ingenieurinnen und Ingenieuren sowie technikerinnen und Technikern im Immobilienbereich fachlich diskutieren können, deren „Sprache sprechen und verstehen“, deren Arbeitsergebnisse einschätzen und zielgerichtet einsetzen können, aber insbesondere den Weitblick für die wirtschaftlichen, immobilienökonomischen, rechtlichen Konsequenzen, Risiken und Chancen besitzen. Unsere Absolventinnen und Absolventen sind zudem wirtschafts-affine Generalistinnen und Generalisten, die auf Augenhöhe mit Bänkern und Immobilienökonomen sowie Immobilien-Investoren fachlich diskutieren, deren Vorstellungen und Ziele einschätzen können und insbesondere auch deren Verständnis für die technischen Konsequenzen, Hindernisse und Risiken schärfen können.

Die inhaltlichen Schwerpunkte des Studiengangs liegen in grundlegenden betriebswirtschaftlichen, volkswirtschaftlichen und rechtlichen Zusammenhänge in Wirtschaft und Management sowie dem Vermitteln von Kenntnissen quantitativer, qualitativer und wissenschaftlicher Methoden zur Umsetzung und Anwendung bei betriebswirtschaftlichen und wissenschaftlichen Problemstellungen, Analysen und Forschungsarbeiten. Dabei werden insbesondere Methoden und Konzepte behandelt, die zur Bewältigung von Problemstellungen bei Immobilienbereich und im facilitären Bereich allgemein notwendig sind. Dazu gehören Kenntnisse im Bereich Bautechnik, Architektur und Gebäudetechnik. Hinzu kommen Komplementärkompetenzen in den Modulen Information & Communication Technologies, Soziale Kompetenzen und Fremdsprachen. Die Anwendung des Fachwissens sowie die Rückkopplung aus aktueller Praxis und Forschung erfolgt im Modul Praxistransfer mit Berufspraktika, Praxisprojekten sowie einem Praxis- & Forschungstransfer. Die Einführung in wissenschaftliches arbeiten ist in enger Kooperation mit dem angegliederten Institut für Facility Management & Immobilienwirtschaft.

Großes Aufgabengebiet mit sehr guten Jobaussichten

Den Absolventinnen und Absolventen unseres Bachelor-Studiengangs eröffnen sich vielfältige berufliche Tätigkeitsfelder innerhalb der beiden Branchen Facility Management sowie der Immobilienwirtschaft. Dabei können sie in verschiedenen Unternehmen, wie z.B. Bildungseinrichtungen, Beratungsunternehmen, Architektur- und Ingenieurbüros, Generalplaner, Bauunternehmen, Verwaltungsunternehmen, Immobilientreuhänder, Wohnungsbaugesellschaften, Wohnbauträger oder Dienstleistern für Facility Services tätig sein. Beispielhaft können folgende Tätigkeitsfelder genannt werden:

  • Neubau-, Umbau und Sanierungsplanung
  • Flächenmanagement
  • Immobilienbewirtschaftung & Gebäudebetrieb
  • Instandhaltung
  • Facility Services
  • Nachhaltigkeitsmanagement
  • Immobilienprojektentwicklung & Bauträgertätigkeit
  • Immobilienbewertung
  • Vermarktung, Verwertung und Vermietung

Grenzüberschreitender Einzugsbereich

Der Einzugsbereich des Studienstandorts Kufstein bedient aufgrund seiner geographischen Lage v.a. Westösterreich, Süddeutschland sowie Südtirol. Auch die Berufsmöglichkeiten beziehen sich maßgeblich auf diese Regionen. Damit wir unseren Absolventinnen und Absolventen bestmögliche Berufschancen bieten können, wird diesem Umstand in den Lehrveranstaltungen durch Vermittlung von der grenzüberschreitenden Inhalten besondere Aufmerksamkeit zugedacht.

Grundverständnis unseres Studiengangs

Wir setzen in unserem Studiengang auf Unabhängigkeit, kritische Reflexion, Open Source und einen sinnorientierten gesellschaftlichen Beitrag im facilitären und immobilienwirtschaftlichen Kontext.

Kontaktpersonen

.
Asc. Prof. (FH) Dipl.-Ing. Christian Huber
Studiengangsleiter Bachelor Facility Management & Immobilienwirtschaft, Master Facility- & Immobilienmanagement, Leiter Institut für Facility Management & Immobilienwirtschaft
+43 5372 71819 136
Christian.Huberfh-kufstein.ac.at
Fröhler Robert
Asc. Prof. (FH) Dipl.-Ing. (FH) Robert Fröhler, M.Eng.
Stv. Studiengangsleiter Bachelor Facility Management & Immobilienwirtschaft, Professor für Energietechnik
+43 5372 71819 185
Robert.Froehlerfh-kufstein.ac.at
Steinacher Christina
Christina Steinacher
Studiengangsassistentin Bachelor Facility Management & Immobilienwirtschaft, Master Facility- & Immobilienmanagement
+43 5372 71819 101
Christina.Steinacherfh-kufstein.ac.at

Werden Sie Studierenden-Partner

Sponsoring von Exkursionen & Besichtigungen

Studieren & gleichzeitig die Praxis erleben. Unter diesem Motto stehen unsere Exkursionen und Studienreisen. Im Gespräch mit Experten aus den Branchen, beim Blick hinter
die Kulissen und beim Besichtigen von guten Beispielen erfahren die Studierenden aktuelle Probleme und Lösungsmöglichkeiten. Dabei ist - neben dem fachlichen Input - der ungezwungene Kontakt beim gemeinsamen Abendessen ein „Opener“ für Unternehmen um mit Studierenden in Kontakt zu kommen und sich als zukünftiger Arbeitgeber zu präsentieren oder um Dienstleistungen und Produkte langfristig zu positionieren. Gerade bei den zweiwöchigen Studienreisen im europäischen und internationalen Ausland ist hier eine gute Möglichkeit gegeben.

Haben Sie Interesse?

Hier finden Sie weitere Informationen.